3

Ganztägiger plattdeutscher Radiosender für Ostfriesland?

Die Junge Union Wittmund prescht mit einer interessanten Idee vor. In einer aktuellen Pressemitteilung fordert sie den Aufbau eines ganztägigen plattdeutschen Rundfunkangebotes innerhalb der NDR-Senderfamilie. Die Programmstruktur des Senders soll sich an alle Alters- und Bevölkerungsschichten richten. Vorbild für ein solches Angebot ist die britische BBC, die für den Landesteil Wales ein eigenes Radioprogramm mit aktuellen Nachrichten und Kultursendungen auf walisisch produziert. Begleitend senden die englischen Radiomacher moderne Popmusik, um vor allem die junge bis mittlere Generation als Hörer zu gewinnen.

Die konservativen Jungpolitiker aus Wittmund kritisieren, dass es in den norddeutschen Medien keine speziell auf junge Leute zugeschnittenen Angebote gibt, die dazu einladen, sich zwanglos mit der plattdeutschen Sprache zu beschäftigen. So verbreite zwar der Radiosender NDR 1 vereinzelt plattdeutsche Radiosendungen, die Musikauswahl spreche aber kaum junge Leute an.

Laut Wikipedia sprechen und verstehen über zehn Millionen Menschen die niederdeutsche Sprache. Und wer durch Ostfriesland tourt, merkt schnell, dass plattdeutsch durchaus eine lebendige Sprache ist. In Betrieben, Vereinen und zum Teil auch in Behörden sowie am Stammtisch wird platt gesprochen. Dennoch hat das Plattdeutsche den Ruf einer "Alten-Leute-Sprache". Viele jüngere Zeitgenossen verstehen zwar platt, nutzen das Plattdeutsche zur Verständigung aber nicht aktiv im Alltag.

Auch wenn der Vorstoß der Christdemokraten aus Wittmund lobenswert und reizvoll ist, lässt sich der Vorschlag vor allem aus finanziellen Gründen kaum realisieren. Denn auch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk bestimmen Hörerquoten das Programm, auch hier muss gespart werden. Und bereits jetzt hat der Norddeutsche Rundfunk eine recht große und kostenträchtige Senderfamilie, die eigentlich eine Schlankheitskur gebrauchen könnte. Vorstellbar sind allerdings erweiterte Programmfenster. Aber eine plattdeutsche Sendung auf dem Jungendsender N-Joy? Wohl kaum. Wobei das sicherlich auch etwas Kultiges hätte…

Eine reelle Chance für ein ganztägiges plattdeutsches Radioprogramm bietet aber das Internet: Über Internet-Radios kann jeder leicht seinen eigenen Radiosender "on air" bringen. Warum also nicht einfach ein plattdeutsches Radio im Internet?

Comments

comments

Powered by Facebook Comments

Abgelegt in: Allgemein Tags: , ,

Get Updates

Share This Post

Related Posts

3 Responses to "Ganztägiger plattdeutscher Radiosender für Ostfriesland?"

  1. Thomas sagt:

    Ich wollt grad sagen: Wer soll das denn bezahlen….und wer soll diesen Sender machen. Radio-Profis, die auch noch richtig sendefähig platt sprechen, gibt es kaum! Da gibts jetzt schon Besetzungsprobleme für die wenigen Nischen. Und dann für 10. Mio Plattproter oder Schnacker plattdeutsches Radio machen. Da sehe ich jetzt schon den Krieg zwischen Sürwürderwurper-Plattschnackern und Bensersieler Protern….da regen sich die mehr über das im Radio gesprochene Platt auf, weil es nicht ihrer dörflichen Sprachfärbung entspricht. Und ich glaube zudem kaum, daß sich gerade jugendliche Hörer von NJOY und ffn durch ein plattdeutsches Angebot von ihren Hörgewohnheiten verabschieden….Nette Idee, alles andere als neu, aber wohl alles andere als realistisch.

    Das wäre eher eine Aufgabe für Radio Ostfriesland. Doch auch da wird das Plattdeutsche sehr stiefmütterlich behandelt. Ich glaube es sind nur 2 Sendungen in der Woche…..

  2. Termo sagt:

    Bei Radio Ostfriesland ist es tatsächlich auch das Problem, dass das Personal für mehr fehlt. Aber das liegt weniger daran, dass solche Leute aufzutreiben wären, als daran, dass die Personalsituation sowieso schon gespannt ist. Was man Radio Ostfriesland in dieser Hinsicht zugute halten muss: Das reguläre Vormittagsmagazin wird einmal in der Woche auf Platt ausgestrahlt. Mit dieser Einbindung in das normaler redaktionelle Angebot holt man die Sprache ein wenig aus der Döntje-Ecke bzw. aus der Selbstreferenz und Heimattümelei.

  3. Fred Feuerstein sagt:

    Wozu ein Radio auf plattdeutsch? Das kostet nur Geld, ist uninteressant und vergrault auf lange Sicht die Hörer. Mir reicht es schon, wenn sich meine Großeltern auf platt unterhalten. Ich verstehe dann kein Wort. Also, ins Radio gehört gute Musik, aber kein platt.

Leave a Reply

Submit Comment

© 2017 Ostfriesenblog.de. All rights reserved.