0

Mehr Licht als Schatten beim Saisonstart in die 3. Liga

Sieben lange Wochen mussten sich die ostfriesischen Fußballfans auf den ersten Auftritt des BSV Kickers Emden in der neuen 3. Liga gedulden. Und das Warten auf das Premierenspiel hatte sich gelohnt. Bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen besiegte der Drittligist aus Ostfriesland am gestrigen Sonnabend den Wuppertaler SV verdient mit 1:0

Das Tor des Tages für die Blau-Weißen erzielte Tom Moosmayer in der 33. Minute mit einem sehenswerten Freistoß. Aus 20 Metern zirkelte der Mittelfeldmann den ruhenden Ball gekonnt mit einem Schlenzer hinter die Wuppertaler Torlinie. Zuvor hatten die knapp 4.500 Zuschauer ein eher verhaltenes Spiel beider Mannschaften ohne große Höhepunkte gesehen. Die Emder übernahmen dabei den aktiveren Part, so dass die Führung unter dem Strich verdient war. Auch nach der Führung kontrollierten die Ostfriesen das Geschehen und kauften den Wuppertalern trotz der Schwüle durch unbändigen Einsatzwillen den Schneid ab. Die beste Torchance vor der Halbzeit besaßen aber die Gäste aus der Schwebebahn-Stadt. Ein Querschläger von Kickers-Neuzugang Markus Unger senkte sich auf die Querlatte des eigenes Kastens, Kickers-Torhüter Masuch wäre vermutlich geschlagen gewesen. Bei der anschließenden Ecke kam Wuppertals Abwehrrecke Stefan Markolf vor Emdens neuem Abwehrspieler Sievers mit dem Kopf an den Ball und traf den Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel besaßen die Emder mehrere Möglichkeiten, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Kickers-Kapitän Rudi Zedi versprang der Ball kurz vor dem Abschluss in der 55. Minute, wenig später war es wiederum Markus Unger, der diesmal zwar auf das richtige Tor zielte, aber leider auch darüber. In der 71. Minute scheiterte Neitzel mit der größten Chance des Spiels am glänzend reagierenden Wuppertaler Torhüter. Die letzte große Gelegenheit des Spiels vergaben die Wuppertaler in der 81. Minute: Nur knapp verfehlte Lejans Freistoß in einer dem Emder Führungstor ähnlichen Situation das Tor der Gastgeber.

Insgesamt zeigten die Mannen von Kickers-Trainer Stefan Emmerling ein passables Spiel. Neuzugang Pfingsten war dabei die zentrale Schaltstation im Mittelfeld und deutete an, dass er eine echte Verstärkung für den BSV werden kann. Weniger überzeugend war die Bindung von Mittelfeld und Sturm. Emdens Stürmer Ramaj und Neitzel waren zwar stets bemüht, erhielten aber nur wenige und unpräzise Vorlagen von ihren Mitspielern. Neitzel war dabei noch der aktivere Part und empfahl sich so für die kommenden Aufgaben.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments

Abgelegt in: Ostfrisia Tags: , , ,

Get Updates

Share This Post

Related Posts

Leave a Reply

Submit Comment

© 2017 Ostfriesenblog.de. All rights reserved.