1

Die MyTechniSat-App: Den Sat-Receiver Digit Isio S1 übers iPhone steuern

Vor etwas über einem Jahr habe ich mich erstmals mit dem Empfang von Sat-TV beschäftigt. Ich war auf der Suche nach einem modernen und zuverlässigen Sat-Receiver, der mein TV-Gerät mit den Fernsehkanälen von zwei Satelliten befeuern sollte. Über eine Aufnahmefunktion, den Möchtegern-Videotext-Nachfolger HbbTV, Internet-Zugang und zwei Tuner sollte das Gerät verfügen.

Über einen längeren Zeitraum spielte ich mit dem Gedanken, mir eine Dreambox zu kaufen. Mein Fokus lag auf dem Modell 800 HD SE, das zum damaligen Zeitpunkt jedoch noch nicht erhältlich war. Da es vom Hersteller kein verbindliches Erscheinungsdatum gab, entschied ich mich schließlich für den „Digit Isio S1“ von Technisat. Der Receiver sah optisch gut aus, erfüllte im Hinblick auf die Funktionen meine Wünsche und kostete damals genau so viel wie mein auserkorenes Dreambox-Modell.

Digit Isio S1 – Ein überzeugender Receiver

Bis heute bin ich im Großen und Ganzen mit meiner Wahl sehr zufrieden. Qualitativ ist an dem Gerät nichts auszusetzen. Verarbeitung und Design des Receivers sind super, die Bedienung ist intuitiv und das Gerät läuft nach einigen Firmware-Updates absolut stabil. Zudem ist das Bild gestochen scharf und der Senderwechsel erfolgt zügig. Hervorzuheben ist darüber hinaus die gelungene Integration der Aufnahmefunktionen dank des sehr ausführlichen und übersichtlichen SFI („SiehFern INFO“, das EPG von TechniSat). Weniger gelungen ist die Netzwerk-Integration – Aufnahmen können beispielsweise nicht auf Netzwerk-Laufwerken gespeichert werden, was vermutlich auf Restriktionen des HD Plus Konsortiums zurückzuführen ist. Der Digit Isio S1 ist nämlich ein zertifizierter HD+-Receiver. Es besteht jedoch die Möglichkeit, den Receiver als UPNP-Server zu betreiben und so Aufnahmen auf andere Geräte zu streamen. Mit dem Fernsehprogramm geht das leider nicht, Live-TV kann nicht auf andere Geräte gestreamt werden. Keine runde Sache also, aber wer völlige Konfigurationsfreiheit möchte, muss bekanntlich auf Linux-Receiver wie die Dreambox zurückgreifen und Zeit in die Optimierung investieren.

Die Geschichte von der MyTechniSat-App

Anfang September, vor der diesjährigen IFA, kündigte TechniSat zur Freude vieler Kunden eine App an, mit der sich das Gerät über Smartphone und Tablet-PC bedienen lassen sollte. Kurz vor Beginn der Berliner Funkausstellung war es dann soweit: Im App-Store von Apple war die MyTechniSat-App erhältlich. Wer sich die iOS-App installierte und ein Online-Benutzerkonto bei TechniSat anlegte, wurde jedoch enttäuscht. Die App funktionierte nur in einem Demo-Modus, zum Receiver konnte keine Verbindung aufgebaut werden.

Wie sich herausstellte, war hierzu ein Software-Update für den Receiver notwendig, welches unmittelbar nach der IFA veröffentlicht werden sollte. Unverständlicherweise hatte man aber vergessen, dies offensiv zu kommunizieren. Die Folgen waren zahlreiche Beschwerden von Kunden auf der Facebook-Seite von TechniSat. Zurecht wie ich meine, denn auch ich habe bis heute nicht verstanden, warum man eine nutzlose Demo-App in den Apple-Store stellt. Vermutlich war die Veröffentlichung der Receiver-Firmware für die IFA vorgesehen. Doch dann hat die TechniSat-Qualitätssicherung den Marketing-Strategen möglicherweise einen Strich durch die Rechnung gemacht und der Software keine Freigabe erteilt. So ist das eben in der Softwareentwicklung…

Vier Wochen später…das Firmware-Update wird ausgerollt!

Insgesamt dauerte es geschlagene vier Wochen, bis Ende September das Firmware-Update für den Digit ISIO S1 Receiver erschien. Das Zusammenspiel von Receiver und App erwies sich allerdings schnell als lose Ehe. Permanent verlor die App bei mir die Verbindung zum Receiver, häufig wurde die App bei der Initialisierung gar nicht gefunden. Immerhin sind mittlerweile ein App-Update und ein weiteres Firmware-Update für den Receiver erschienen, mit dem die Kommunikation zwischen App und Receiver zumindest bei mir nun stabil abläuft.

Die MyTechniSat-App unter der Lupe

Die MyTechniSat-App ist relativ unspektakulär und optisch sehr schlicht gehalten. Beim Start erscheint ein Hauptmenü, von dem man aus die Menüpunkte „Fernbedienung“, „SFI/Timer“, „Multimedia“ und „Einstellungen“ erreicht.

Zu vernachlässigen sind die Einstellungsoptionen, da nur wenige vorgesehen sind. Die SFI-/Timer-Programmierung konnte ich bislang nicht nutzen, da laut Statusmeldung „keines meiner Geräte erreichbar ist“ – trotz entsprechender Portfreigabe im Router. Andere Kunden haben mit der Funktion allerdings keine Probleme – zumindest nicht im Hinblick auf die Verbindung zwischen Smartphone und Receiver. Der SFI-/Timer-Demomodus kann jedoch überzeugen. Über die aktuell laufenden Sendungen informiert eine Überblicksseite. Wählt man per Klick eine Sendung aus, erhält man die im EPG vorliegenden Informationen zur Sendung. Mit einem weiteren Klick kann man nun einen Timer setzen und die Aufnahme programmieren. Zudem gibt es die Möglichkeit, sich das Fernsehprogramm der nächsten Tage anzusehen. Über einen scrollbaren Zeitstrahl kann man komfortabel ein Zeitfenster definieren. Ein zweiter Reiter bietet Nutzern die Möglichkeit, sich das Programm einzelner Sender anzeigen zu lassen. Besonders schön: Die Senderlogos werden bei der Auswahl angezeigt. Zuletzt lassen sich die gespeicherten Timer in einem dritten Reiter anzeigen und verwalten.

Über den Menüpunkt „Multimedia“ gelangt man in die Dateistruktur des Receivers und kann sich seine Aufnahmen auf dem iPhone oder iPad ansehen. Notwendig ist dazu eine App, die Videos abspielen und Dateien über http-Parameter aufrufen kann. Ich nutze die kostenpflichtige Version des Ace-Player, der brav und ohne zu murren alle Aufnahmen meines Technisat-Receivers abspielt.

Besonders gespannt war ich auf die Fernbedienoption, um den Receiver direkt über das heimische WLAN zu steuern. Ist die Verbindung zwischen Receiver und App hergestellt, lassen sich die bekannten Tasten der Fernbedienung auf dem Touch-Display des Handys  über drei auswählbare Bildschirme erreichen. Um die Bildschirme zu wechseln, muss man mit dem Finger senkrecht wischen. Eine schnellere Navigation ermöglicht die optionale Navigationssteuerung, mit der man zügig durch Menüs und Programmlisten navigieren kann. Hilfreich – nach einiger Zeit auch etwas nervig – ist das akustische Feedback. Eine Tastaturoption hilft bei der Eingabe von URLs zum Aufruf von Internetseiten.

Eine speziell angepasste App für das größere Display des iPads gibt es noch nicht. Eine App für Android-Smartphones hat TechniSat angekündigt, bislang ist sie aber noch nicht erschienen.

Mein Fazit

Insgesamt hinterlässt die MyTechniSat-App bei mir einen zwiespältigen Eindruck. Mit der Qualität des Receivers kann sie nicht mithalten. Enttäuscht bin ich insbesondere von der Anmutung der App – Lifestyle geht anders. Dafür haben die TechniSat-Programmierer es aber geschafft, die wichtigsten Funktionen des Receivers auf engstem Raum unterzubringen. Intuitiv bedienbar ist die App jedoch nicht. Hin und wieder war ich mir unsicher, welches Tastenfeld ich drücken musste, um mich beispielsweise durch die Menüs des Receivers zu hangeln. Im Hinblick auf die Usability gibt es somit sicherlich noch Verbesserungspotenzial.

Während meiner Tests stellte ich mir häufiger die Frage, ob die Bedienung von TV-Geräten oder Receivern über Smartphones wirklich Sinn macht. Nicht wenige haben ja schon den Tod der klassischen Fernbedienung prophezeit. Bei der Bedienung des Receivers über die App musste ich ständig den Blick vom Fernseher weg auf den kleinen Handy-Bildschirm richten, um beispielsweise die Programmkanäle wechseln zu können. Dieser Perspektivwechsel  war überhaupt nicht mein Fall. Bei einer herkömmlichen Fernbedienung ist es wesentlich leichter, Programmwechsel vorzunehmen oder die Lautstärke zu erhöhen. Die Haptik einer klassischen Fernbedienung mit Tasten ist eben doch nicht zu unterschätzen. Im Hinblick auf die Timerprogrammierung ist eine Fernbedienungs-App aber eine äußerst komfortable Steuerungsmöglichkeit. Weitere Details zur MyTechniSat-App erhalten Interessiere hier.

Comments

comments

Powered by Facebook Comments

Abgelegt in: Digitalia Tags: , , , , , ,

Get Updates

Share This Post

Related Posts

One Response to "Die MyTechniSat-App: Den Sat-Receiver Digit Isio S1 übers iPhone steuern"

  1. Gerd sagt:

    Hallo,
    Zitat:
    Live-TV kann nicht auf andere Geräte gestreamt werden. Keine runde Sache also

    Das stimmt so nicht! Ich schaue auf jedem PC, Tablett, und Smartfon, das TV-Programm, sogar HD

    Gruß Gerd

Leave a Reply

Submit Comment

© 2017 Ostfriesenblog.de. All rights reserved.