List/Grid Tag Archives: ostfriesland

Einmal ostfriesischer Häuptling sein

Welcher Ostfriese hätte sich nicht schon manches Mal zurück in die Vergangenheit gewünscht? Als ostfriesischer Häuptling war ein aufregendes Leben vorprogrammiert: So galt es Schlachten, und damit neue Ländereien zu gewinnen, Verbündete zu finden um mit ihnen gemeinsam gegen feindliche Herrscher zu paktieren. Nicht selten war das Leben der Häuptlinge jedoch nicht nur aufregend, sondern auch kurz. Heute muss das nicht mehr sein: Mit dem Onlinespiel "Land der Häuptlinge" kann jeder Ostfrieslandliebhaber den Nervenkitzel lange vergangener Zeiten spüren, ohne dafür seinen (kühlen) Kopf opfern zu müssen. So versetzt die Website www.ostfrieslandspiel.de Spielbegeisterte zurück in das Jahr 1223. In ein- bis zweitägigen Runden gilt es, sich möglichst viele Ländereien anzueignen und gewonnenes Land gegen Kontrahenten abzusichern. Am Ende gewinnt der Häuptling mit dem besten Verhandlungsgeschick und der raffiniertesten Eroberungstaktik. Ein komplettes Spiel dauert etwa zwei bis drei Monate.

Warum der Teehahn in Ostfriesland wohl niemals zugedreht wird

Passend zur Wiedereröffnung des Teemuseums ist es für das Ostfriesenblog nun an der Zeit, die Teekultur der Ostfriesen näher zu beleuchten. Denn wie alle wissen, ist den Ostfriesen ihr Tee heilig. Mögen sich die Deiche biegen und der Sturm über das Land hinwegfegen – es bleibt doch Zeit für „n lecker Koppke Tee“. Doch woher stammt diese Freude am heißen Nass?

Emden mistet aus!

Jaaa, auch Ostfriesen machen Müll! Damit die lieben Urlauber zu Ostern auch den schönen Schein der Seehafenstadt genießen können, lässt die Stadt Emden aufräumen. Klasse. 3000 ehrenamtliche Müllmänner haben sich bereits angemeldet. Da freut sich der Steuerzahler. Freitag sind die Schulkinder dran. Die lassen sich bekanntlich am besten motivieren, wenn sie im Gegenzug fürs Sammeln nicht auf der Schulbank sitzen müssen. Und es gibt noch mehr Motivation: Kickers Emden beteiligt sich! BSV-Trainer Marc Fascher und zwei seiner Kickers-Kicker wühlen mit. Wer, ist noch unbekannt. Ob Fascher seine Kicker motivieren kann, daß sie dafür nicht auf der Ersatzbank sitzen müssen, ist nicht überliefert. Samstag räumen die Großen Emder auf. Vereine und Nachbarschaften sind dabei. Daß Emden lange sauber bleibt, glaubt indes keen een. Denn – wie gesagt – die Urlauber rücken spätestens zu Ostern an

Ostfriesland: Mekka für pazifische Auster

Die Schönheit der ostfriesischen Küste ist bekannt: Kein Weg ist zu weit für den Genuss der typischen steifen Brise, der wunderschönen Kühe – und Mädchen. Noch beliebter ist allerdings das ostfriesische Watt. So konnten selbst mehrere Tausend Kilometer und ein im Vergleich zur Heimat raues Klima die pazifische Felsenauster nicht davon abbringen, ins Land der Plattprooter zu pilgern. Seit 1998 siedeln sich die kleinen Tierchen munter auf heimischen Miesmuschelbänken an. Dabei scheinen ihnen die überwiegend kühlen Temperaturen außerordentlich gut zu gefallen: Forscher schätzen die Anzahl der im Watt beheimateten Austern auf etwa fünf bis sechs Milliarden. Muschelliebhaber können dennoch beruhigt sein: In die in tieferen Prielen gelegenen Muschelzuchtstationen hat sich der pazifische Einwanderer bisher nicht vorgewagt. Zudem dürfte es mit der Narrenfreiheit – die Auster hat bislang keine Fressfeinde im Watt – bald vorbei sein: Die pazifische Wulstschnecke, die eine Vorliebe fürs "Anbohren" von Austern hat, nimmt ebenfalls Kurs auf ostfriesisches Gefilde. Erste Exemplare wurden bereits vor der niederländischen Küste gesichtet. Doch eine echte ...
© 2019 Ostfriesenblog.de. All rights reserved.