List/Grid Tag Archives: polizei

Blitzschneller Ostfriese

Fast schneller als der Blitz war ein Ostfriese am vergangenen Freitag im Örtchen Gandersum unterwegs. Mit einer Geschwindigkeit von 162 Sachen düste der rastlose Mitsubishi-Fahrer durch das Dörfli, und nahm damit gleich die doppelte Höchstgeschwindigkeit für sich in Anspruch. Dumm nur, dass die Polizei an diesem Freitag wachsam war, und von 17.30 bis 20 Uhr Geschwindigkeitskontrollen durchführte. So endete die rasante Tour für den Fahrer nicht mit einem mentalen Höhenflug, sondern vielmehr mit dem Boden der Tatsachen: 375 Euro Bußgeld und drei Monate Fahrverbot sind das Ergebnis des temporeichen Ausflugs. Damit dürfte es der flotte Ostfriese in Zukunft ruhiger angehen lassen: und zwar per pedes.

Äußerst makaber: Polizei lädt versehentlich Toten vor

Eigentlich ist es ein Fall für die Bildzeitung: Die Polizei Moormerland hat im April einen Mann vorgeladen, der bereits im November 2006 verstorben war. Doch wie kam es dazu? Auf Bitten der Staatsanwaltschaft Aurich hatte die Polizeibehörde in einem Betrugsfall ermittelt. In den Akten tauchte der Name des Verstorbenen mit einer Moormerländer Adresse auf. Und da es vor Ort niemanden gleichen Namens gab, addressierten die fleißigen Beamten ihr Schreiben an den Verstorbenen. Ärgerlich nur, dass die eigentlich gesuchte Person in einem ganz anderen Ort lebte. Über den gesundheitlichen Zustand der Familienangehörigen ist nichts bekannt. Es darf jedoch vermutet werden, dass Witwe und Kinder ziemlich sauer sind. Denn irgendjemand muss diesen makaberen Fauxpas ja schließlich an die Medien lanciert haben…

Teurer Abschied vom Junggesellendasein

Bei einem Junggesellenabschied geht es selten zimperlich zu und der künftige Bräutigam hat wahrlich nicht immer gut lachen. Dass jedoch auch kriminelle Energien involviert sein können, oder dies zumindest so scheint, hat ein angehender Ehemann aus Papenburg erfahren müssen. Wie die Ostfriesenzeitung berichtet, hatte ein aufmerksamer Nachbar Samstag nachmittag mehrere vermummte Personen in ein Mehrfamilienhaus stürmen sehen, die den Mann in einen bereitstehenden Wagen zerrten. Mit lautstark quietschenden Reifen und in einem Affentempo sei der Wagen dann weggefahren. Was der Nachbar nicht wusste: Es handelte sich nicht um eine Entführung, sondern um etwas rabiate Freunde des Mannes, die ihn zum Junggesellenabschied "abholten". Die spaßige Tour dürfte nun teuer werden, da die herbeigerufene Polizei den Irrtum erst nach ausführlichen Ermittlungen aufdecken konnte. Zahlen dürfen nun der zukünftige Bräutigam und seine Freunde – ein kostspieliger Start in den Ehestand.
© 2017 Ostfriesenblog.de. All rights reserved.